Posts Tagged ‘Genius’

Woanders schneit es auch im März

15. März 2010

Wenn es Mitte März schneit, fällt mir immer dasselbe ein. Ich musste, damals früher, in der siebten Klasse am 15. März an einer 2ooom-Staffel teilnehmen. Wie meine Sportlehrerin darauf kam, bleibt ein Rätsel. Fürs Protokoll: Frau Waschbär ist eher eine für Langstrecke und ist genau einmal in ihrem Leben Staffel gelaufen, am 15. März vermutlich 1994, im Schneegestöber. War nicht so toll.  Außer dem Schneegestöber war da noch ein Schokoriegel, aber erst hinterher.

Warum? Selbstverständlich zu Ehren von Revolution und Krieg.
Im Jahre 1848, am besagten 15. März goss das kleine und bezwingbare Land Ungarn seine sog. nationale Identität in der Druckerei Landerer & Heckenast in der späteren Hauptstadt in Blei und etwas Druckerschwärze und wurde auch nachher nicht müde sie zu schmieden. Aus Blut, Tränen, verletztem Stolz und einer beinah fanatischen Treue zum Land.

Was später in blutiger Niederlage endete, begann am 15. März mit Demonstrationen in Pest und einem, in einer Nacht-und-Nebel-Aktion besagter Druckerei hergestellten, Pamphlet: den sog. 12 Punkten.
Die Geschichte, die man Schulkindern dazu erzählt ist geradezu putzig. Der Genius der Nation, Herr Petöfi, stieg auf die Treppen des Nationalmuseums und gab erst sein Werk, das Lied der Nation, später die 12 Punkte zum besten. Damit hat er S.M. Kaiser Ferdinand V. dermaßen erschreckt, dass er augenblicklich ein unabhängiges Parlament einsetzte. Die Moral von der Geschicht‘: die Feder ist mächtiger als das Schwert, doch nicht mächtiger als Österreich und Russland zusammen.

Man muss zugeben, der Panzerkreuzer Aurora am 7. November sieht dagegen eher blass aus. Die Geschichte von dem Panzerkreuzer, der in Wirklichkeit ein gedeckter Kreuzer oder auch Panzerdeckkreuzer ist, und nicht einfach nur ein Panzerkreuzer, musste ich nie auswendig beherrschen. Der 15. März war ein Fall für „und wenn man dich mitten in der Nacht weckt, musst du das wissen“. Das galt für das Lied der Nation, für die 12 Punkte und für die später hingerichteten Generäle. Extrapunkte gab es, wenn man die 13 Generäle nach Hinrichtungsart (Kugel, Strick) sortieren konnte. Konnte ich nie, hat mich eine Note im Fach Musik gekostet.

Falls Sie sich fragen, wie man eine Revolution mit anschließendem bewaffneten Kampf bezwingt und dabei der nationalen Identität den letzten Schliff verpasst, hier eine beliebte Abbildung des Vorgangs:


%d Bloggern gefällt das: